Dr. Franziska Emmerling leitet die Abteilung Materialchemie an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM).

PD Dr. rer. nat. Franziska Emmerling

Berliner Eigengewächs oder hierher umgetopft?

Umgetopft, ursprünglich aus der Pfalz.

Was wollten Sie als Kind beruflich machen?

Archäologie war lange Zeit hoch im Kurs. Die Berufsberatung schlug Hebamme vor. Am Ende ist es etwas dazwischen geworden.

Was machen Sie heute wirklich?

Ich habe Chemie studiert, im Bereich Festkörperchemie promoviert und leite jetzt an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung die Abteilung Materialchemie. Sieht gradliniger aus, als es ist.

Was mögen Sie besonders an Ihrem Beruf?

Forschung und Menschen. Ich habe das seltene Glück, sehr vielen verschiedenen Fragestellungen nachgehen zu können und dabei sehr viele Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen, Altersgruppen und mit unterschiedlichem Hintergrund kennenzulernen. Das wird nie langweilig.

Meer oder Berge?

Meer!

Als Ausgleich zur Arbeit verbringe ich meine Zeit …

… mit Kaffee und Lesen.

Nach Sturz in einen Zaubertrank dürfen Sie sich eine Superheldinnen-Kraft wünschen – welche darf es sein?

Teleportation. Das wäre wirklich unglaublich praktisch, kurz bei Freunden, Familie und Kooperationspartnern auf eine Tasse Kaffee vorbei schauen zu können.

Wenn Sie eine Maßnahme für die Förderung von Frauen umsetzen könnten – welche wäre das?

Dafür habe ich keine konkrete Antwort. Hier fällt mir eher eine Haltung ein, anstelle einer Maßnahme. Sprache ist der Schlüssel zu Vielem. Ein Freund stellte mir eine seiner Kolleginnen mit den Worten vor: »Das ist Frau XY, unsere NMR Expertin.« Ihre Reaktion war dann: »Naja, das würde ich nicht so sagen, ich bin da sicher noch nicht in allen Dingen bewandert. Da gibt es weit größere Experten.« Für solche Situationen würde ich mir ein Training wünschen, dass den Satz in: »Hallo, freut mich, sie kennenzulernen.« umwandelt. Auch für E-Mails wäre ein Plugin praktisch, dass die Tendenz unterbindet, durch qualifizierende Ausdrücke die eigene Nachricht zu untergraben.

Ich suche/biete …

… interessante Fragen/Lösungsvorschläge.

Vielen Dank!

Die Fragen stellte Sanela Schlößer (LaNA).